Die Tierärzte, die in den Schlachthöfen tätig sind, stehen in der Kritik – aber sie drehen den Spieß jetzt um. Foto: dpa/Jan Woitas

Irritierend an den jüngsten Schlachthof-Skandalen im Südwesten ist, dass teils Amtstierärzte vor Ort waren und nicht eingeschritten sind. Was läuft schief in den Schlachthöfen?

Stuttgart - Die Tierärzte, die in den Schlachthöfen die Einhaltung des Tierschutzes kontrollieren sollen, sind in ein schlechtes Licht geraten. Auf den heimlich gemachten Videoaufnahmen der Soko Tierschutz war der Veterinär in einem Fall gar nicht anwesend, in einem anderen schritt er offenbar nicht ein. Zuletzt hat Agrarminister Peter Hauk (CDU) – gar mit Rückendeckung des Ministerpräsidenten – Kritik geäußert: Es gebe in den Schlachthöfen eine 100-Prozent-Kontrolle, und er könne nicht nachvollziehen, weshalb es trotzdem zu Tierleid komme. Darin schwingt der Vorwurf mit: Machen die Tierärzte ihre Arbeit nicht?

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch