Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) sieht die neue Cranko Schule als „Juwel“ Foto: swr

Der Neubau der John Cranko Schule des Stuttgarter Balletts fertig. Im September soll Eröffnung sein. Warum hat es so lange gedauert? Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer gibt den „Stuttgarter Nachrichten“ Antworten.

Stuttgart - In der Ballettwelt ist es ein klangvoller Name: John Cranko Schule. Aus allen Erdteilen zieht es die beste jungen Tänzerinnen und Tänzer nach Stuttgart. Ihr Ziel: Über einen Abschluss an der 1971 als erste staatliche Ballettschule der Bundesrepublik Deutschland gegründeten Cranko Schule auf die großen internationalen Ballett-Bühnen zu kommen. Ein hartes Ringen, das längst auch die Ausbildungsforen selbst erfasst hat. Schon seit 25 Jahren wird um einen Neubau der Cranko Schule gerungen. Nun ist es soweit – nach fünf Jahren Bauzeit sollen sich im September die Türen öffnen. Eine neue Ära kann beginnen. Unter welchen Vorzeichen sieht Theresia Bauer (Grüne), Baden-Württembergs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, das Projekt? Die „Stuttgarter Nachrichten“ haben nachgefragt.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch