Die Bahnsteige an der Haltestelle Wasenstraße werden um vier Zentimeter angehoben. Foto:  

Am 3. Mai beginnt der Umbau der SSB-Haltestellen Wasenstraße und Marktplatz. Er dauert bis Ende Juli. Die Stadtbahnlinien U 9 Und U 13 sind unterbrochen, die Wasenstraße Richtung Hedelfingen für Autos gesperrt.

Wangen - Ab Montag, 3. Mai, sind aufwendige Gleisbauarbeiten in Wangen vorgesehen. Sie werden voraussichtlich bis Ende Juli dauern. Und weil der Austausch nicht unter laufendem Betrieb machbar ist, müssen sich Fahrgäste der Stadtbahnlinien U 9 und U 13 auf Behinderungen einstellen: Die Schienentrasse zwischen Inselstraße und Endhaltestelle Hedelfingen ist unterbrochen, es wird ein Ersatzbusverkehr eingerichtet. Die Arbeiten wirken sich auch auf den Autoverkehr aus: Über die gesamte Bauzeit wird die Wasenstraße in Fahrtrichtung Hedelfingen gesperrt sein. Eine Umleitung über Inselstraße und Ulmer Straße ausgeschildert.

Die Stuttgarter Straßenbahnengesellschaft (SSB) erneuert auf der stark beanspruchten Strecke entlang der Wasenstraße auf mehreren hundert Metern Länge den Oberbau. Der Schotter ist verschmutzt und verwittert, die jahrzehntealten Holzschwellen zum Teil morsch. Die Gleisbauer werden sie rausreißen und anschließend neue Schwellen aus Beton einbauen. Gleichzeitig wird der heute geradlinig verlaufende Fußgängerüberweg auf Höhe der Eybacher Straße zu einem sogenannten Z-Übergang umgestaltet, um diese Stelle für Passanten sicherer zu machen.

Auch der barrierefreie Umbau der in die Jahre gekommenen Haltestellen Wasenstraße und Wangen Marktplatz erfolgt. Der Stuttgarter Gemeinderat hat vor zwei Monaten 1,07 Millionen Sonderzuschuss für die Umgestaltung von sechs Stadtbahnhaltestellen im Stadtgebiet bewilligt, an denen der Höhenunterschied zwischen Bahnsteig und Fahrzeug mehr als fünf Zentimeter beträgt – die beiden Wangener Stationen gehören dazu. Der Hochbahnsteig in der Wasenstraße wurde 1994 errichtet, jener am Wangener Marktplatz 1997. Beide entsprechen nicht den heutigen Standards und werden nun so umgebaut, dass mobilitätseingeschränkte Menschen leichter ein- und aussteigen können. Die Bahnsteige werden jeweils um vier Zentimeter erhöht und auch das Spaltmaß verringert. Parallel dazu sollen am Boden die weißen, mit Noppen versehenen Hohlraumsteine verlegt werden, die Sehbehinderten eine Orientierung geben, wo sich die Fahrzeugtüren befinden. Jeweils 160 000 Euro sind für den barrierefreien Umbau veranschlagt worden.

Zugleich wird zwischen der Haltestelle Wangen Marktplatz und der Kreuzung Otto-Konz-Brücken in der Hedelfinger Straße auf 810 Metern Länge das heutige Schotterbett durch ein Rasengleis ersetzt. Die Kosten dafür werden auf 2,3 Millionen Euro beziffert. Noch ist nicht entschieden, ob im nächsten Jahr der zweite Umbauabschnitt folgen wird: Auch die letzten 1935 Meter Gleistrasse zwischen Otto-Konz-Brücken und Endhaltestelle Hedelfingen könnten der SSB-Planung zufolge begrünt werden. Die Kosten dafür sind aber enorm: Das Rasengleis ist mit 5,4 Millionen Euro mehr als doppelt so teuer wie die Schottervariante.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: