Die Enttäuschung muss verarbeitet werden: Mateo Klimowicz (links) und Torschütze Philipp Förster. Im Hintergrund ist Atakan Karazor zu sehen. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart hat bei Union Berlin in der Fußball-Bundesliga die zweite Niederlage hintereinander einstecken müssen. Das hat Gründe – und die Zeit, sich wieder zu berappeln ist diesmal kurz.

Berlin - Konstantinos Mavropanos ist nach dem Schlusspfiff noch ziemlich in Rage gewesen. Denn der Abwehrspieler des VfB Stuttgart ärgerte sich doppelt. Da war natürlich die 1:2 (0:2)-Niederlage bei Union Berlin. Und in der Nachspielzeit erhielt der Grieche noch die fünfte Gelbe Karte. Unberechtigt aus seiner Sicht. Damit fehlt Mavropanos dem Fußball-Bundesligisten am Mittwoch im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: