Vor dem Arbeitsgericht Stuttgart wehrt sich ein Manager gegen seine Versetzung, die er als nicht gerechtfertigt empfindet. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Um das Jobforum des Daimler-Konzerns wird hart gerungen – mittlere Manager sehen es als Instrument, um sie aus der Firma zu drängen. Ein Gerichtsverfahren zeigt nun, wie der Konzern das Forum und den Betriebsrat nutzt, um seine Rechtsposition zu stärken.

Stuttgart - Ludwig Dillinger hat einiges zu melden bei Daimler. Der Manager trägt als Projektleiter Verantwortung für wichtige Finanztransaktionen in einem ganzen Erdteil. Doch vor knapp zwei Jahren kam der Konzern mit einer Fragestellung auf ihn zu, die nichts mit der weiten Welt zu tun hatte: Das Unternehmen wollte ihn dazu bewegen, vorzeitig in Rente zu gehen. Das aber wollte er nicht – jedenfalls kam es nicht zu einer Einigung. Deshalb arbeitete Dillinger, der in Wirklichkeit anders heißt, erst einmal weiter wie bisher. Das ging nicht lange gut.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: