Demonstranten auf den Treppen des Reichstagsgebäudes in Berlin. Foto: dpa/Achille Abboud

Rechtsextreme, Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker wollen nach Einschätzung der Regierung die Corona-Proteste für ihre Ziele nutzen. Dabei seien auch gewalttätige Ausschreitungen möglich.

Berlin - Angespornt von den Ereignissen rund um die großen Corona-Proteste Ende August in Berlin wollen Rechtsextremisten und Reichsbürger nach Einschätzung der Bundesregierung auch künftige Demonstrationen gegen die Pandemie-Auflagen als öffentlichkeitswirksame Bühne nutzen. „Es kann davon ausgegangen werden, dass extremistische Gruppen versuchen werden, auch im Rahmen zukünftiger Veranstaltungen wahrgenommen zu werden und diese zu beeinflussen“, heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion, die unserer Zeitung vorliegt.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch