Am Mittwoch suchen Polizeitaucher im Bereich der Wilhelmsbrücke ein Messer im Neckar. Foto: Sebastian Steegmüller

Polizeitaucher sind am Mittwochmittag im Einsatz, um ein Messer vom Grund des Neckars zu bergen. Ein 24-Jähriger hatte es am Freitag, 10. September, auf seiner Flucht vor der Polizei offenbar von der Wilhelmsbrücke geworfen.

Im Bereich der Wilhelmsbrücke sind am Mittwochmittag zehn Polizeitaucher im Einsatz. Ihr Ziel: Ein Messer vom Grund des Neckars zu bergen. Mutmaßlich hat es ein 24-Jähriger in der Nacht auf Freitag, 10. September, auf seiner  Flucht durch Bad Cannstatt dort versenkt.  Zuvor soll der Mann seinen fünf Jahre älteren Bruder vor dessen Haustür unvermittelt attackiert und erheblich verletzt haben. Polizeibeamte versorgten den 29-Jährigen bis ihn die ebenfalls alarmierten Rettungskräfte in ein Krankenhaus brachten. Lebensgefahr bestand aber zu keinem Zeitpunkt. 
Der Tatverdächtige konnte nach sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen an seiner Wohnanschrift in Bad Cannstatt festgenommen werden.  Es fehlte jedoch jede Spur von der Tatwaffe. Die Ermittlungen deuten daraufhin, dass der 24-Jährige sie von der Wilhelmsbrücke geworfen hat. 

Hier lesen Sie den ausführlichen Artikel zum Einsatz der Polizeitaucher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: