Auf dem Deich am Schönberger Strand kurz vor Kiel lässt sich gut radeln. Foto: Bernadette Olderdissen

Rund eine Woche braucht man für den Ostseeradweg von Flensburg nach Lübeck. Zwischenstopps in Strandkörben und Schlössern ersetzen verlorene Kalorien schnell.

Flensburg/Lübeck - Wer in Flensburg aufs Rad steigt, sollte vorbereitet sein: „Wo geiht’t?“ erfragt nicht etwa, wohin man fährt, sondern wie es einem geht. Schietwetter zieht schneller herein, als man denkt, und manche Etappe kann ins Wasser fallen. Ansonsten ist Radeln auf dem Ostseeradweg wie das Leben: mit viel Gegenwind oder Böen, die einen seitlich vom Deich stoßen können. Aber auch mit viel Sonnenschein und Naturschönheit, sodass Wetterkapriolen schnell verziehen sind.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch