Lewis Hamilton mit dem Helm, den einst Michael Schumacher trug – bekommen hat er ihn zu Ehren seines 91. Grand-Prix-Sieges von dessen Sohn Mick. Foto: imago/Steve Etherington

Mit seinem siebten WM-Triumph in der Formel 1 hat Lewis Hamilton zu Michael Schumacher aufgeschlossen. Was macht die beiden Ausnahmekönner jeweils aus? Wir haben die Rekord-Champions gegenübergestellt.

Stuttgart - Im Jahr 2004 gewann Michael Schumacher den letzten seiner sieben WM-Titel in der Formel 1 – und es gab wenige bis keinen, der daran glaubte, dass diese Marke in absehbarer zeit angegriffen werden kann. Das war nicht anders, als Lewis Hamilton 2008 seinen ersten WM-Titel holte. Denn: Danach brachte der Brite erst mal keine Hand mehr an die Trophäe für den Fahrertitel.

2014 allerdings startete Hamilton im Mercedes in eine Titelära, die er am Sonntag in Istanbul vorläufig krönte. Ebenfalls sieben Titel hat der Star der Branche nun auf seinem Konto, ein achte Triumph in schon im kommenden Jahr möglich.

Lesen Sie hier: Unser Kommentar zum siebten Titel von Lewis Hamilton

Mindestens ein Jahr lang sind sie aber nun gemeinsam Rekord-Weltmeister, Lewis Hamilton und Michael Schumacher. Weshalb es sich lohnt, sich die beiden Ausnahmekönner genauer unter die Lupe zu nehmen. Was macht sie aus? Was haben sie gemeinsam? Wo verlaufen die Trennlinien der Champions?

Lesen Sie hier: Das sind die 16 Mehrfach-Champions der Formel 1

Wir haben Lewis Hamilton und Michael Schumacher verglichen – als Star, Rennfahrer, Privatmensch. Die Details gibt in unserer Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: