Melanie Kirschbaum. Foto: Kirschbaum

Die Bücherzelle in der Schirmer Straße in Mühlhausen ist gefragt. Sie wird auch von Lesern aus dem Umland besucht.

Mühlhausen - Die Bücherzelle in der Schirmer Straße 44 ist ein Jahr alt. Sie wurde letztes Jahr am Ostersamstag, 11. April, von Melanie Kirschbaum und mit Hilfe ihres Vaters Rolf Müller und einem Bekannten aufgestellt. Seitdem ist sie zu einer gefragten Einrichtung im Stadtteil und darüber hinaus geworden. Die Erstbestückung wurde durch sie und die Unterstützung der Nachbarn vorgenommen. Mittlerweile gibt es regelmäßige Stammkunden, die einmal in der Woche vorbeikommen, um kostenlos Bücher auszuleihen und die gelesenen Bücher zurückbringen. „Des weiteren habe ich schon ein paar mal Anfragen von Mühlhausens Bürgern gehabt, die ihr Bücherregal ausgemistet haben und ihre Bücher dann vorbeibringen“, berichtet Kirschbaum. Diese großen Mengen werden von ihr durchgeschaut, sortiert und in die Bücherzelle gestellt respektive in der Garage zwischengelagert. „In meiner Bücherzelle ist mir Ordnung und Übersicht sehr wichtig.“ Deshalb stehen die Bücher auch nur in Einerreihen, damit die Buchtitel auf dem Buchrücken gelesen werden können. Die Bücher in der Bücherzelle sind sortiert und es gibt beispielsweise Romane, Kinderbücher, Kochbücher. Kirschbaum ordnet respektive räumt die Bücherzelle regelmäßig auf und ihre Familie schaut täglich nach, ob alles noch ordentlich ist. „Für die Ordnung und Übersicht habe ich schon viel Lob bekommen“, erzählt sie. Bisher hatte sie Glück und die Bücherzelle ist noch nie verwüstet worden. Die Bücherzelle ist vor allem am Wochenende gut besucht, es gibt einige Fans aus Ludwigsburg, Kornwestheim, Fellbach, Waiblingen. Sogar ein Senior aus Degerloch, der jeden Freitag mit der Bahn anreist. Besondere Freude macht es ihr, wenn Kinder kommen und sich Bücher ausleihen und auf ihrem Mäuerle sitzen und lesen. „Kinderbuchspenden könnte ich dringend wieder gebrauchen“, sagt sie. Ihr Sohn Ben hat zum „Besuchermagnet der Bücherzelle“ mit beigetragen, er hat einen Geocache in der Bücherzelle gelegt und so wird die Bücherzelle oft von Geocachern besucht. Diese teilen ihr oft mit, dass sie gleich Lesestoff mitgenommen haben und gerne wieder kommen.

Kinderbuchspenden gesucht

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: