Manuel Hagel ist gegen Mitgliederentscheide und Doppelspitzen bei der CDU, weil sie nicht zur Kultur der Partei passen. Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Die CDU sucht den Weg aus der Krise. Manuel Hagel ist dabei. Der Landtagsfraktionschef setzt ganz auf inhaltliche Erneuerung, ist gegen Namedropping und für einen späten Parteitag.

Stuttgart - Der CDU-Landtagsfraktionschef Manuel Hagel ist einer von 325 CDU-Kreisvorsitzenden, die am Samstag über die Krise der CDU nach der Wahlniederlage beraten. Hier verrät er, wie er sich die Erneuerung vorstellt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: