Die B&B-Hotel-Gruppe wird den Autohof-Neubau mit 88 Zimmern kommende Woche übernehmen. Foto: Mathias Kuhn

2019 wurde der alte Autohof abgerissen. Nun wird der Hotelneubau mit 88 Zimmern und einem Restaurant übergeben. Bald ist auch das neue Verwaltungsgebäude der Straßenverkehrsgenossenschaft bezugsfertig.

Wangen - Nach fast zweijähriger Bauzeit gibt es Ende kommender Woche einen Grund zu feiern. Jahrzehntelang war der Autohof als Hotel und Restaurant eine stadtweit bekannte Institution. Das markante Hotelgebäude an der Hedelfinger Straße war für Touristen, Fernfahrer, Geschäftsreisende genauso eine gute Adresse wie für Bürgerinnen und Bürger der Oberen Neckarvororte, die im Autohof-Restaurant zum Speisen gingen oder Feste feierten.

Nach mehr als 50 Jahren entsprachen das Gebäude und die Hotelräume jedoch nicht mehr den Standards, die sich Gäste wünschen. Die Verantwortlichen der Straßenverkehrsgenossenschaft (SVG) Süd entschlossen sich deshalb, den gesamten Standort neu zu gestalten. Sie ließen nicht nur den Hotel-Altbau abreißen und durch einen zeitgemäßen Neubau ersetzen, sondern das Unternehmen investierte an der Ecke Otto-Konz-Brücken/ Hedelfinger Straße auch in einen neuen, modernen Firmensitz für die SVG-Verwaltung samt Schulungsräumen – ein Bekenntnis zum Standort und gleichzeitig ein stadtgestalterisches Element am Ortseingang.

Während der alte Gebäudetrakt wie ein Riegel parallel zur Hedelfinger Straße stand, richtet sich das neue Hotel im rechten Winkel zur wichtigen Verbindungsstraße zwischen Wangen und Hedelfingen aus und wirkt mit seinen großen Hotelfenstern und vor allem mit der durchgängigen Fensterfront im Erdgeschoss einladend und transparent. „Zurzeit werden vor allem im Außenbereich die letzten Arbeiten beendet. Wir wollen Ende kommender Woche das Hotelgebäude an den Betreiber übergeben“, sagt SVG-Geschäftsführer Uwe Nestel. Geführt wird der neue Autohof von der B&B-Hotel-Gruppe, die in Europa rund 500 Hotels der Economy-Klasse, in Deutschland 125 Hotels, betreibt. Fünf davon liegen in Stuttgart.

Der Wangener Neubau bietet 88 Zimmer, darunter Doppel- und einige Familienzimmer. „Uns war es wichtig, dass auch der neue Autohof sich im Low-Budget-Preissegment bewegt und damit seinen ursprünglichen Charakter behält“, sagt Nestel. Das Hotel an der B 10 war in den 1960er-Jahren sowohl als Unterkunft für Touristen und Geschäftsreisende als auch als Schlafstätte für Fernfahrer gebaut worden. Die „Brummifahrer“ konnten ihre Mehrtonner auf dem großen Parkplatz abstellen und nach langer Fahrt ein bisschen Komfort in den Hotelzimmern genießen. Dies soll sich auch im modernen Autohof nicht ändern. „Schließlich schreiben die verschärften EU-Gesetze Ruhezeiten für Fernfahrer vor, die sie außerhalb ihrer Fahrzeuge verbringen müssen.“ Auch die Teilnehmer der Weiterbildungskurse, die die SVG in den benachbarten Räumen regelmäßig anbietet, werden vom nahen Hotel profitieren.

Die ein oder andere „Nachsitzung“ können die Teilnehmer dann im Restaurant feiern. Die SVG ist sich mit einem Pächter bereits einig. „Wenn es die Corona-Bestimmungen erlauben, wird er das Restaurant im späten Frühjahr eröffnen“, sagt Nestel. Der Gastronom wird seine Gäste – gern auch wieder Bürgerinnen und Bürger aus den Neckarvororten – mit italienischer Küche verwöhnen.

Vermutlich Mitte des Jahres wird dagegen erst der neue Verwaltungsbau an den Otto-Konz-Brücken bezogen werden können. „Der Rohbau steht. Der Innenausbau der Büro- und Schulungsräume liegt im Zeitplan“, sagt Nestel. Er rechnet damit, dass die SVG-Mitarbeiter Mitte des Jahres aus dem nahen Altbau umziehen werden. Danach könne mit dem dritten Abschnitt der ehrgeizigen Neugestaltungspläne des Autohof-Areals begonnen werden: der Kernsanierung des bisherigen Verwaltungstrakts. Diese soll im kommenden Jahr abgeschlossen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: