Der weltweite Chipmangel bremst nicht nur Autohersteller, sondern auch Zulieferer aus. Foto: dpa/Matthias Balk

Der Chipmangel in der Autoindustrie schlägt massiv auf die Zulieferer durch. Wie ZF, Bosch & Co. getroffen sind und was stornierte Aufträge für kleinere Zulieferer bedeuten.

Stuttgart - Der Chipmangel bremst zunehmend die Zulieferer aus. Weil bei Audi, BMW, Daimler und anderen Autobauern wegen fehlender elektronischer Bauteile zeitweise die Bänder stillstehen und Fahrzeuge nicht gebaut werden, bleiben auch viele Zulieferer auf ihren Teilen sitzen. Das Risiko, in Finanznot zu geraten, steigt vor allem für kleinere Zulieferfirmen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: