Die Meisterschale der virtuellen Bundesliga im Arm von Antonio Radelja. Damals trägt er noch das Trikot von Eintracht Frankfurt – nun spielt er für den VfB Stuttgart. Foto: imago/Beautiful Sports//Buriakov

Mit ehrgeizigen Zielen startet das E-Sport-Team des VfB an diesem Sonntag in die neue Saison der Virtuellen Bundesliga (VBL). Ein Blick auf das runderneuerte Team.

An der Konsole und auf dem Rasen lief es für den VfB Stuttgart in der vergangenen Spielzeit ähnlich – durchwachsen. „Wir waren mit der letzten Saison nicht zufrieden“, sagt Deniel Mutic. Er ist Kapitän der E-Sport-Mannschaft mit dem Brustring. Sein Team beendete die Runde auf dem fünftletzten Platz der Virtuellen Bundesliga (VBL). Doch nun soll alles besser werden.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.