Einer der besten Zweikämpfer des VfB: Kapitän Wataru Endo (Mitte) behauptet sich gegen die BVB-Spieler Manuel Akanji (links) und Jude Bellingham (rechts). Foto: Baumann

Dieser Wert lässt aufhorchen: Nur eine einzige Bundesliga-Mannschaft hat eine bessere Zweikampfquote als der VfB. Trainer Pellegrino Matarazzo erklärt, warum das alleine noch nicht ausreicht.

Oft kommt es nicht vor, dass ein Abstiegskandidat in relevanten Statistiken Topwerte aufweist. Genau das gilt aber derzeit für den VfB Stuttgart, der in der laufenden Bundesliga-Saison fast immer mehr Zweikämpfe gewinnt als der Gegner. Bei 52,5 Prozent liegt die Quote im Durchschnitt, was Platz zwei im ligaweiten Vergleich bedeutet. Einzig der FC Bayern ist noch einen halben Prozentpunkt besser. Und auch bei der reinen Quantität sind die Stuttgarter vorne mit dabei – lediglich Arminia Bielefeld, der FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt führen mehr Zweikämpfe.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: