Die Verletzung von Stürmer-Star Gonzales bereitet den Fans des VfB Stuttgart Sorgen. Foto: dpa/Uwe Anspach

Das Last-Minute-Remis des VfB Stuttgart gegen Hoffenheim versetzt die Fans in Euphorie. Der wilde Südwest-Krimi ist für die Anhänger nervenaufreibend – doch in den Jubel im Netz mischt sich auch Sorge.

Sinsheim - Mit einer bemerkenswerten Willensleistung hat der VfB Stuttgart ein Unentschieden gegen die TSG 1899 Hoffenheim errungen. Die Schwaben entrissen den Kraichgauern den Sieg in der Nachspielzeit: Die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo kam am Samstag gegen den Landesrivalen in der Fußball-Bundesliga zu einem 3:3 (1:2). Doch in der Freude über das Last-Minute-Unentschieden mischt sich bei den VfB-Anhängern im Kurznachrichtendienst Twitter auch Sorge wegen der Verletzung von Stürmer-Star Nicolas Gonzalez:

Neben Gonzalez feiern die VfB-Fans vor allem Marc Oliver Kempf, der das Remis für die Stuttgarter rettete (90.+3). Zuvor brachte Christoph Baumgartner die ersatzgeschwächten Kraichgauer im leeren Sinsheimer Stadion zunächst in Führung (16. Minute). Dann trafen Gonzalez (18.) und Silas Wamangituka (27.) für die Schwaben, ehe Ryan Sessegnon (48.) ausglich. Der kroatische Topstürmer Kramaric verwandelte bei seinem Comeback einen Foulelfmeter zum 3:2 (71.).

Für den in der ersten Halbzeit deutlich überlegenen VfB mit dem Ex-Hoffenheimer Assistenztrainer Pellegrino Matarazzo als Chefcoach wurde die erste Niederlage nach sechs ungeschlagenen Spielen gerade noch verhindert. In einer flotten Anfangsphase der Stuttgarter hatten die Gäste 5:0 Torschüsse. Den VfB-Fans verlangte der Südwest-Kriki einiges an Nerven ab:

Insgesamt zeigen sich die Fans des VfB Stuttgart außerordentlich zufrieden mit der Leistung ihres Teams:

Hier lesen Sie unsere Spielernoten. Und hier können Sie die Spieler selbst bewerten – in unserem Notentool.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: