Ein Hubschrauber der Bergwacht flog die Frau in ein Krankenhaus, in dem sie kurze Zeit später verstarb. (Symbolbild) Foto: imago/Action Pictures/Peter Schatz

Eine 53 Jahre alte Frau ist am Ostersonntag beim Bergsteigen in den Allgäuer Alpen ums Leben gekommen. Beim Bergabstieg stürzte sie 150 Meter in die Tiefe.

Immenstadt - Beim Bergabstieg in den Allgäuer Alpen (Bayern) ist eine Frau 150 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben.

Die 53-Jährige war zusammen mit ihrem Ehemann am Ostersonntag auf dem Weg vom Steineberg in Richtung Mittagberg (Landkreis Oberallgäu), als sie auf dem vereisten Schneefeld unter anderem über felsdurchsetztes Gelände abstürzte, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Ein Hubschrauber der Bergwacht habe erste Rettungsmaßnahmen eingeleitet und die Frau in ein Krankenhaus geflogen, dort sei sie aber aufgrund ihrer schweren Verletzungen gestorben. Die genaue Unfallursache war zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: