Leon Bailey zeigt es an: Bayer Leverkusen steht oben Foto: dpa/Thilo Schmuelgen

Bayer Leverkusen grüßt neuerdings von der Tabellenspitze – und will Platz eins im Derby in Köln am Mittwoch und dann im Spitzenspiel gegen den FC Bayern München am Samstag verteidigen.

Stuttgart/Leverkusen - Der Verein, der sich einst den Begriff Vizekusen patentieren ließ, steht nun oben. Bayer Leverkusen grüßt nach dem 4:1 am Sonntagabend gegen die TSG Hoffenheim von der Tabellenspitze der Bundesliga, und, na klar, unterm Bayer-Kreuz reifen Titelträume, auch wenn das noch kein Verantwortlicher oder Spieler so sagen will. Zum bisher letzten Mal holte Leverkusen im Jahr 1993 eine Trophäe für seinen rar bestückten Pokalschrank, im DFB-Pokalfinale war das gegen die Amateure von Hertha BSC. Ulf Kirsten köpfte damals das Siegtor, und seither gab es reichlich zweite Plätze für Bayer – mit dem Höhepunkt im Jahr 2002, als es Bayer schaffte, in Liga, Pokal und in der Champions League der Vizechampion zu werden. Und seitdem Vizekusen hieß. Und das, dank des Patents, irgendwann auch offiziell.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch