Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt, hier ein Blick auf den Marktplatz. Foto: Lg/i/Leif Piechowsk

Bei diesem Weihnachtsmarkt wird es mit Harmonie und Besinnlichkeit nichts mehr werden. Eine Umfrage unter den Schaustellern sollte ein Friedensangebot sein. Doch der Versuch ging nach hinten los.

Es sollte ein Friedensangebot sein. Und der Versuch, die Wütenden zu besänftigen. Die Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart wollte als Veranstalterin des Weihnachtsmarktes den Streit über die Öffnungszeiten wenn nicht beilegen, so doch zumindest beruhigen. Deshalb hatte man eine Umfrage unter den rund 200 Beschickern begonnen, welche Öffnungszeiten sie denn bevorzugen würden beim Weihnachtsmarkt im nächsten Jahr.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.