Falsche Polizisten fordern ihre Opfer am Telefon dazu auf, ihr Hab und Gut auszuhändigen. Foto: picture alliance/dpa/Friso Gentsch

Am vergangenen Dienstag griffen die Täter offenbar mehrere Male zum Telefon, um überwiegend ältere Menschen um ihr Vermögen zu betrügen.

Bad Cannstatt - Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor der Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“. Am vergangenen Dienstag griffen die Täter offenbar mehrere Male zum Telefon, um überwiegend ältere Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um ihr Vermögen zu betrügen. Zu einem Schaden kam es bislang glücklicherweise nicht. Die in der Regel aus dem Ausland agierenden Täter geben sich am Telefon als Polizisten oder Staatsanwälte aus und versuchen die Bürgerinnen und Bürger mit einer angeblichen Festnahme von Einbrecherbanden einzuschüchtern. Scheinbar aus Sicherheitsgründen werden die potenziellen Opfer aufgefordert, ihr gesamtes Hab und Gut einem Kurier zu übergeben oder an einem vereinbarten Ort im Freien abzulegen. Bei dieser Art von Anrufen handelt es sich ausnahmslos um Betrügereien. Am anderen Ende der Leitung befindet sich nicht die echte Polizei. Die Polizei Stuttgart geht davon aus, dass die Anrufe in den nächsten Tagen fortgesetzt werden. Aus diesen Gründen rät die Polizei: Nicht am Telefon unter Druck setzen lassen und auflegen; Misstrauen gegenüber Forderungen zur Herausgabe persönlicher Daten, Bargeld oder Wertgegenständen; Melden bei der Polizei unter 110, nicht über die Rückruftaste; Keine Bekanntgabe finanzieller Verhältnisse am Telefon; Beratung mit Familie oder Vertrauenspersonen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: