Gelbkopfamazonen fühlen sich in Bäumen wohl Foto: dpa

Gelbkopfamazonen, Nilgänse und Rotwangenschildkröte fühlen sich heimisch. Viele der Tiere wurden wohl ausgesetzt.

Bad Cannstat - Nicht nur heimische Tierarten fühlen sich in Bad Cannstatt und den Neckarvororten wohl. Auch viele Exoten haben sich in den vergangenen Jahrzehnten hier angesiedelt. Die markanten Rufe der Gelbkopfamazone beispielsweise dürften Cannstatterinnen und Cannstattern bestens bekannt sein. Darum, weshalb sich die Tiere in Bad Cannstatt angesiedelt haben, ranken sich Legenden. Bewiesen konnte bisher aber keine der Theorien werden. Fest steht nur, dass Gelbkopfamazonen seit Herbst 1984 in der Sauerwasserstadt zu beobachten sind. Die Tiere stammen eigentlich aus dem mexikanischen Regenwald, sind dort vom Aussterben bedroht.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch