Linda Roller in der der Stadtteilbibliothek Foto: /Edgar Rehberger

Linda Roller ist neue Leiterin der Stadtteilbibliothek Kneippweg. Sechs Jahr lang war sie in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugend beschäftigt.

Bad Cannstatt - Am Dienstag hat Linda Roller ihren neue Posten angetreten. Sie ist Nachfolgerin vom Brigitte Neiße-Göküzüm, neue Leiterin der Stadtteilbibliothek im Kneippweg und voller Tatendrang. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, sagt die 34-Jährige, die sich gleich sehr willkommen gefühlt hat. Die Bibliothek hatte sie schon mehrfach aufgesucht. „Ich wohne im Muckensturm und war auf Besuch hier.“ Der Charme des alten Gebäudes habe ihr gleich gefallen. „Ich finde die Herzlichkeit und Nähe zu den Nutzern schön, der persönliche Kontakt und die enge Zusammenarbeit.“ Das habe ihr schon in Neugereut gefallen, wo sie während ihres Studiums in der Hochschule der Medien ein halbes Jahr tätig war. Da gebe es heute noch nette Gespräche, wenn sie Kunden in der Bahn trifft.

Zeit für etwas Neues

Sechs Jahre lang war sie in der Stadtbibliothek am Mailander Platz aktiv, wo ihr Schwerpunkt bei der Medienbildung der Kindern lag. Sie organisierte Bilderbuchshows, führte in die Tabletnutzung ein, bot den Internetführerschein an, gestaltetet Rallyes durch die Bibliothek. „So können Kinder im geschützten Raum den Umgang mit Medien ausprobieren.“ Nach sechs Jahren sei es jetzt Zeit für etwas Neues gewesen.

Am neuen Arbeitsplatz muss sie sich noch einarbeiten, einen Überblick verschaffen und sich bei den Kunden vorstellen. „Ich muss erst einmal ankommen und die Bibliothek kennenlernen.“ Den Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit, Leseförderung und Medienkonsum werde sie weiterführen. Da keine Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene möglich sind, gibt es eine animierte Bilderbuchshow to go. „Da kann man aber auch vorlesen.“ Die beliebten Veranstaltungen in der Stadtteilbibliothek sollen weitergeführt werden. Ebenso die Beteiligung an der Aktionsgemeinschaft Espan. „Die Stadtteilbibliothek ist eng und gut vernetzt.“

Kinderbücher haben es ihr angetan

Die Bibliothekarin stammt aus Villingendorf bei Rottweil, hat sich in Bad Cannstatt gleich zuhause gefühlt. Auch privat beschäftigt sie sich mit Büchern, liest viel. Gerne auch Kinderbücher, Fantasyliteratur und Krimis, „eigentlich alles querbeet“. Sie nutzt zwar auch einen E-Book-Reader, „aber das gedruckte Buch in der Hand ist doch etwas anderes.“ Neben Lesen zählt noch Nähen zu ihren Hobbys. Wegen der Coronabestimmungen gibt es keine offizielle Begrüßung und Vorstellung. „Jeder ist bei uns in der Stadtteilbibliothek willkommnen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: