Der Eingang zum Gebäude in der Überkinger Straße 15 soll umgebaut werden. Foto:  

Seit Jahren wird der Wunsch nach einem neuen Zugang ins Gebäude Überkinger Straße 15 geäußert, in der sich die Stadtteilbibliothek befindet. Die Vorbereitungen dazu sind in vollem Gange.

Bad Cannstatt - Schon seit Jahren gibt es Pläne und den Wunsch, dass der Eingang ins Gebäude der Stadtteilbibliothek in der Überkinger Straße erneuert und verbessert wird. Die Vorbereitungen dazu laufen. Das weiß auch Bibliotheksleiter Michael Reisser. Ein genauer Termin für die Umsetzung ist allerdings noch offen.

Wie berichtet, soll ein behindertengerechter Eingang mit einer Rampe am Gebäude in der Überkinger Straße gebaut, der Eingang seitlich verlegt werden. An der Außenwand soll der Buchrückgabe-Automat installiert werden. Dazu muss eine Toilette umgebaut werden. Auch ein Mauerdurchbruch ist vorgesehen.

Intelligenter Automat

Der Buchrückgabeautomat wird interaktiv sein. „Es ist ein intelligenter Automat, der die Medien erkennt und sie sortiert. Die Kunden bekommen eine Rückmeldung in Form einer Quittung.“ Zwei Zweigstellen der Stadtbibliothek haben schon solch einen Buchrückgabeautomat. Einer befindet sich in Vaihingen und der zweite in Heslach. Die Stadtbibliothek in Heslach hat neu aufgemacht und ist nun Pilotbibliothek.

Die Buchrückgabe befindet sich künftig somit ein Stockwerk tiefer. Das muss dann auch im Arbeitsablauf bedacht werden, erklärt Reisser. Nach den Sommerferien will er sich das Modell in Heslach anschauen und sehen, wie dort die Arbeitsabläufe dargestellt und bewältigt wird.

Neuer Veranstaltungsraum geplant

Die nächste Baustelle werde dann möglicherweise der separate Veranstaltungsraum sein, der in der Bibliothek eingerichtet werden soll, ein Wunsch, der ebenfalls schon länger besteht. Dadurch können auch tagsüber Veranstaltungen in der Bibliothek stattfinden. Doch erst werde die Buchrückgabe eingerichtet. Ebenfalls noch im Visier ist die Neugestaltung des Bibliotheksbereichs mit Theke und Lesercafé. Dies werde vermutlich im kommenden Jahr umgesetzt. Doch dazu gebe es noch keine finale Planung. So muss noch abgewartet werden, wann es verwirklicht werden kann.

Was den Umbau des Eingangs betrifft, weiß auch Reisser, dass es für Bibliotheksbesucher mit Kinderwagen und Gehhilfe oder Rollator extrem schwierig sei, ins Bibliotheksgebäude zu gelangen.

Zeitpunkt offen

Was den Zeitpunkt für die Bauarbeiten im Eingangsbereich samt Buchrückgabe-Automat betrifft, so kann die Stadtverwaltung hierzu noch keine genauen Angaben machen. Wie Stadtsprecher Martin Thronberens auf Nachfrage erklärt, ist der zuständige Kollege aus der Fachabteilung der Verwaltung noch bis Mitte September im Urlaub.

In das Gebäude der Überkinger Straße 15 sind zudem bereits weitere Arbeiten im Gange. Denn dort soll die Stuttgarter Musikschule aus der Kreuznacher Straße 13 einziehen. Letzten Angaben zufolge soll der Einzug der Musikschule Ende diesen Jahres erfolgen. Die Pläne hatten sich immer wieder verzögert, zuletzt wegen noch aufwändigerer Sanierungsarbeiten im Gebäude Überkinger Straße. Auch gab es mehrere Beauftragungen von Architekten. Nach Angaben von Silvia Hofbauer vom Hochbauamt wird nach dem Auszug des Notariats das erste Obergeschoss den schulischen Anforderungen der Musikschule räumlich angepasst und grundsaniert. Innenwände werden erneuert, Außenwandbekleidungen sowie innen abgehängte Unterdecken und Fußbodenaufbauten saniert. Der erforderliche bauliche Brandschutz wird durch Unterteilung in kleinere Nutzungseinheiten umgesetzt und eine Brandmeldeanlage eingebaut. Die Musikschule mit ihren mehr als 870 Schülern wird etwa 500 Quadratmeter Nutzfläche bekommen. Musikschuldirektor Friedrich-Koh Dolge hatte sich bereits 2018 für einen Umzug in das Gebäude in der Überkinger Straße 15 wegen dessen zentraler Lage ausgesprochen.

Rampe im Erdgeschoss

Dann soll eine Fußgängerrampe im Erdgeschoss gebaut und im ersten OG ein behindertengerechtes WC eingerichtet werden. Bereits 2015 wurde über den Wunsch nach einem barrierefreien Zugang zum Gebäude berichtet. Bürgermeister Dirk Thürnau hat für die Maßnahmen, Umsetzung des Brandschutzgutachtens sowie den Umbau zur Musikschule Gesamtkosten in Höhe von 1,36 Millionen Euro angegeben. Zuletzt war von Kosten in Höhe von 1,16 Millionen Euro ausgegangen worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: