Sandro Vukic und der TB Untertürkheim mussten sich gegen Feuerbach ordentlich strecken, um einen Sieg einfahren zu können. Archiv Foto: Pixelfrog Quelle: Unbekannt

Keine Kabine für Ost

MTV Stgt. II - Spvgg Ost 2:1

Nach den zwei Spielabsagen der vergangenen Sonntage wollten die Ostler am letzten Spieltag den lang ersehnten Dreier einfahren. Sie begannen von Anfang an, den Gegner unter Druck zu setzen und erspielten sich in kürzester Zeit mehrere Torchancen, doch der Erfolg blieb aus. Der MTV konnte mit dem 0:0 glücklich in die „warme“ Pause gehen. Ost musste jedoch sie auf dem kalten Platz verbringen, da der MTV keine Kabine für die Gäste zur Verfügung stellte.

Nach der Pause wurde das Spiel kampfbetonter, da beide Mannschaften gewinnen wollten. In der 60. Minute nutzte der MTV einen Abspielfehler der Ost-Defensive zum glücklichen 1:0. Ost ließ den Kopf nicht hängen, hatte gute Kombinationen doch war vor dem Tor zu harmlos. In der 73. Minute fiel aus dem Nichts das 2:0 für den MTV. In der 89. Minute schoss Philipp Wildermuth den lang ersehnten Anschlusstreffer zum 1:2. Die Ostler wollten nun wenigstens einen Punkt mitnehmen, aber die Zeit reichte nicht mehr.

Trotz der unverdienten Niederlage geht das Schlusslicht Ost mit Zuversicht in die Winterpause, da der Teamgeist wieder da ist.

Uli Mowlai

0:2-Rückstand gedreht

TBU - Spvgg Feuerbach II 4:3

Nach der Spielabsage in der vergangenen Woche traf der TBU bereits am Samstag - Grund der Vorverlegung war die Weihnachtsfeier am Abend - zum letzten Spiel in diesem Jahr auf den Tabellennachbarn Spvgg Feuerbach II und somit auf ein Team „auf Augenhöhe“. Nach verschlafenem Start lag der TBU durch einen Doppelschlag in der 16. und 20. Minute bereits mit 0:2 in Rückstand. Doch in der Folge kämpfte sich der TBU ins Spiel zurück und wurde auch belohnt. Nach einem schönen Pass von Sandro Vukic traf Kevin Sholabomi zunächst zum 1:2-Anschluss (31.), ehe nach erneuter Vorarbeit von Vukic, Niklas Rössler mit einem Kopfball zum verdienten 2:2-Halbzeitstand ausgleichen konnte (38.). Kurz nach dem Seitenwechsel gab es dann den erneuten Rückschlag und die Gäste führten mit 2:3 (46.). Doch erneut konnte der konditionell starke TBU zurückkommen. Yannick Munk traf nach einer Stunde Spielzeit mit einem schönen Schuss aus 20 Metern zum 3:3. Selbst mit diesem möglichen Punktgewinn gab sich der TBU zum Jahresausklang nicht zufrieden und spielte weiter auf Sieg. Schließlich versenkte Oliver Schleicher einen Freistoß aus 18 Metern zum umjubelten 4:3 und damit zur erstmaligen Führung für den TBU (71.), der in der Folge den Vorsprung verwaltete. Michael Friedinger setzten den Ball in der 80. Minute noch an die Latte, doch letztlich blieb es bei einem, angesichts einer starken kämpferische Leistung, verdienten Sieg für den TBU, der sich damit immer weiter von den Abstiegsrängen entfernen und sehr zuversichtlich in die Rückrunde gehen kann.

Der TBU II verlor gegen die SG Weilimdorf mit 2:6. Tore für den TBU: Tunahan Aydeniz und Tobias Bitsch.Torsten Senn

Überzahl nicht bemerkbar

Sportclub - Ermis Metanastis 3:3

Angesichts der immer noch angespannten Personalsituation bei den Rothemden sowie des form- und spielstarken Gegners ging der Sportclub erwartungsgemäß als Underdog in die Partie. Nichts desto trotz wollte man zumindest einen Punkt holen. Doch dann kam alles anders als erwartet. Ermis war zwar von Beginn an spielstärker, jedoch in der ersten Halbzeit zeitweise nicht richtig auf dem Platz. Die Hausherren hingegen waren von Beginn an hellwach und nutzten die Konzentrationsprobleme der Gäste gnadenlos aus: Bereits in der 4. Minute gelang Hans Fakner von der Strafraumkante per unhaltbar verwandeltem Freistoß in den Winkel die Führung. Keine 20 Minuten später war es erneut Fakner, welcher nach schöner Ecke von Ganioglu mit Anlauf in die Luft stieg und zum 2:0 ins lange Eck einnickte. Die Gäste zogen mehr und mehr ihr starkes Kurzpassspiel auf. Der Anschlusstreffer fiel dann jedoch ebenfalls nach einem ruhenden Ball: Marsiglio zirkelte das Spielgerät aus 20 Metern durch die SSC-Mauer zum 1:2.

Nach dem Pausentee zog sich der SSC in die eigene Hälfte zurück und wollte über Konter Nadelstiche setzen. In der 55. Minute sah ein Gästeakteur innerhalb von Sekunden zweimal Gelb, wegen Meckern und höhnischem Applaus in Richtung Schiedsrichter und durfte folgerichtig frühzeitig duschen gehen. In Überzahl, die sich jedoch nicht wirklich bemerkbar machte, konnten die Hausherren durch ein drittes Fakner-Tor auf 3:1 erhöhen: Dieses Mal war es Bruder Harald, welcher nach einem Konter noch vor der 16-er Linie einfach mal abzog (72.). Jetzt spielten nur noch die Gäste: Angriff über Angriff rollte auf das gut gehütete Tor von Maik Abd El Aziez. Der Anschlusstreffer kam dann zu früh, bereits in der 81. durch das zweite Tor von Marsiglio. Es sah dann lange so aus, als wollte der Ausgleich nicht mehr fallen. Statt vier Minuten, wie angezeigt, wurden jedoch sieben nachgespielt: Und in jener letzten Minute der Nachspielzeit passierte, was passieren musste: Letzter Angriff von Ermiss über links, Stellungsfehler in der Hintermannschaft des SSC und das 3:3 durch Trochalos aus abseitsverdächtiger Position ins lange Eck.

Dominik Schiefer

Uhlbach beweist Moral

TV Zazenhausen - Uhlbach 1:1

Vom Anpfiff weg begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Zur Pause führten jedoch die Hausherren: Sascha Röser hatte den TV Zazenhausen in der 39. Minute in Führung gebracht. Allzu schwer haben es die Gäste nicht gemacht: Von der Mittellinie konnte er sich durchspielen, ohne wirklich attackiert zu werden. Zu guter Letzt schlug auch noch sein Abschluss aus 16 Metern genau am Pfosten ein. Die Uhlbacher zeigten jedoch die richtige Reaktion. Bereits in der 52. Minute traf Florian Bechstein nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Philipp Schmidt per Direktabnahme aus elf Metern zum Ausgleich.

Schmidt hätte um ein Haar wenig später seinen zweiten Assist verbuchen können. Als der Angreifer sich in den Strafraum tankte, wurde er von einem TV-Verteidiger zu Fall gebracht. Zum Entsetzen der Gäste aus Uhlbach zeigte der Unparteiische nicht auf den Punkt, sondern verlegte den Tatort außerhalb des Strafraums. Aus dem fälligen Freistoß konnten die TSV-Akteure jedoch kein Kapital schlagen. Der stellvertretende Abteilungsleiter Chris Metzger ist mit dem Punkt dennoch zufrieden: „Wir sind ohne sechs Stammspieler nach Zazenhausen gereist und haben eine tolle Moral bewiesen.“

Fünf Tore in 30 Minuten

Zuffenhausen - Mühlhausen6:1

Am letzten Spieltag des Jahres setzte es für die Eschbachwaldtruppe eine deftige Niederlage. Die erste Gelegenheit bot sich noch dem TSV Mühlhausen in der Anfangsminute, doch fehlten nach einem Freistoß von Fabian Rück aus der halbrechten Seite den Stürmern Zentimeter. Dann jedoch kam es Dick. In der 5. Minute das 1:0 der Hausherren und in der 14 Minute aus einer klaren Abseitsstellung heraus das 2:0. Es folgten zwei Chancen des TSV, jedoch wurde zuerst eine Überzahlsituation nicht sauber ausgespielt und die zweite Gelegenheit für Rifki Djelassi, dessen Schuss jedoch am langen Eck vorbei ging. Es folgten dann innerhalb von nur zehn Minuten drei weitere Tore der Gastgeber, so dass es nach 30 Minuten bereits 5:0 stand und die Eschbachwaldtruppe einem Debakel entgegen sah. In der 44. Minute folgte vor dem Halbzeitpfiff dann noch das 6:0 für die Gastgeber.

In Halbzeit zwei stand die Mannschaft des TSV Mühlhausen dann etwas besser, auch vor dem Hintergrund, dass die Gastgeber zwei Gänge zurückschalteten. Nach einem Eckball gelang Kevin Krewenka (53.) der Ehrentreffer. In der Folge ließen beide Mannschaften weitere Gelegenheiten ungenutzt, so dass es bis zum Schluss bei dem Spielstand von 6:1 für den gastgebenden TV Zuffenhausen blieb.Daniel Schmalzriedt

Sieg in Unterzahl

Sommerrain - SGU 3:4

Die ersten Minuten gehörten den Gästen aus Untertürkheim, große Chancen konnten sie sich aber vorerst nicht erspielen. Bei den Gastgebern dauerte es 14 Minuten, bis sie auch in die Partie fanden, dann stand es allerdings direkt 1:0. Marc Imme legte am Sechzehner quer auf Jonas Rahm, der zur Führung für Sommerrain traf. In der 28. Minute konnten die Gäste dann durch Daniel Esteves ausgleichen. Die Vorlage von Marco Miniussi lupfte er über Torwart Amir Sassi zum 1:1. In der zweiten Hälfte wurde der Druck auf die SGU größer, Sommerrain konnte sich gute Möglichkeiten erspielen. Eine davon nutzte Vincenzo Mosca zum 2:1, nachdem er von Matthias Nützler bedient worden war. Der SV legte weiter nach und hatte kurz darauf eine Doppelchance. Zunächst scheiterte Marc Imme nach Flanke von Mosca am Keeper der Gäste, den anschließenden Abpraller setzte Raphael Haug freistehend neben den Kasten. Die mangelnde Abschlussgenauigkeit rächte sich dann auf der anderen Seite: Eine Kombination über rechts verwandelte Fabio Ribeiro zum 3:2-Anschlusstreffer.

Es wurde wieder spannend, der SV blieb jedoch weiter am Drücker und so hatte Untertürkheim Glück, dass Marcel Schmied den Freistoß von Matthias Nützler noch an die Latte lenken konnte. Sechs Minuten vor Schluss schwächte sich Untertürkheim dann selbst: Nach einem harten Foul an der Strafraumgrenze sah ein Spieler der Gäste die rote Karte, wobei gelb hier wahrscheinlich die angemessenere Wahl gewesen wäre. Die SGU aber kam zurück, unter Beihilfe von Amir Sassi, der sich einen Freistoß ins eigene Netz faustete. Die Gastgeber waren mit diesem Ergebnis sichtlich unzufrieden und warfen noch einmal alles nach vorne, nachdem sich Mosca auf dem linken Flügel durchsetzten konnte, landete seine Flanke aber in den Händen von Schmied. Die offensive Gangart nutzte Untertürkheim in der letzten Minute eiskalt aus und entschied das Spiel noch zu ihrem Gunsten: Daniel Esteves drosch den Ball unhaltbar für Sassi ins Netz zum 3:4-Endstand.Simon Hagenmayer

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: