Was passiert mit Kindern, die sich nicht testen lassen wollen? Foto: Christian Charisius/dpa/Christian Charisius

Maske tragen und Testen: So lauten die Bedingungen für den Schulbesuch. Doch werden ungeimpfte Kinder, die sich nicht testen lassen, wirklich wie Schulschwänzer behandelt?

Stuttgart - Das Land befindet sich mitten in der vierten Corona-Welle. Trotzdem gilt, anders als im vergangenen Schuljahr, für alle Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht. Die baden-württembergische Landesregierung hat bis auf weiteres beschlossen: Wer sich angesichts der steigenden Ansteckungszahlen zu unsicher in der Schule fühlt, kann nicht selbstständig beschließen, daheim zu lernen. Um diese Anwesenheitspflicht gibt es viel Aufregung. Seit einigen Tagen kursieren im Internet Behauptungen, der Verwaltungsgerichthof (VGH) habe die Präsenzpflicht für ungeimpfte Kinder, die sich nicht testen lassen wollen oder keine Maske tragen wollen, aufgehoben. Wir klären, was derzeit in puncto Schulpflicht gilt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: