Das Schneechaos hat Spanien weiter im Griff – und sorgt für ungewöhnliche Anblicke. Foto: imago images/Future Image International

Die Kältewelle in Spanien hat in den vergangenen Tagen schon tolle Bilder beschert. Doch wenn die Sonne hinter den Wolken hervorkommt, wird die eingeschneite Landschaft gleich noch bezaubernder. Dieses Video zeigt einen Winterspaziergang wie im Märchen.

Albacete - Temperaturen weit unter dem Nullpunkt, riesige Schneemengen und eingefrorene Bäume. Das sind Zustände, welche die meisten Menschen mit Schweden oder Norwegen in Verbindung bringen würden – nicht aber mit Spanien. Doch dort sieht es im Moment genau so aus. Die Kältewelle hat das Land noch immer fest im Griff, vielerorts herrschen tagsüber Temperaturen von bis zu minus 16 Grad. Als in Albacete, einer Stadt im Osten Spaniens, dieser Tage die Sonne herauskam, verwandelte sich die Landschaft in ein weiß-blaues Märchen.

Die Schneefälle in Zentralspanien sind die heftigsten seit mindestens 50 Jahren. Und kalt wird es dort voraussichtlich weiterhin bleiben. In Albacete hat die Kältewelle die Natur im wahrsten Sinne des Wortes eingefroren. Für viele Spanier ist der Schnee eine Freude, in Madrid laufen die Menschen Ski und fahren auf eingeschneiten Straßen Schlitten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: