Der Umgang mit dem Vereinswappen löste den Streit aus. Foto: z

Video des TBU nach Pokalerfolg im Derby verärgerte SGU-Mitglieder.

Untertürkheim - Soziale Netzwerke sind Fluch und Segen zugleich. In Untertürkheim sorgte ein kurz vor Weihnachten 2019 im Internet eingestelltes Video für Misstöne. Betroffen sind die SG 07 Untertürkheim und der TB Untertürkheim, zwei Vereine aus dem Fußballbezirk Stuttgart.

Hilmar Meier, Vorsitzender der SG 07 Untertürkheim, sah im „Staubsauger-Clip“, den Vereinsvertreter des Nachbarklubs TBU nach dem 5:0-Derbyerfolg im Bezirkspokal im Spaß gedreht und in den sozialen Medien verbreitet hatten, ein böses Foulspiel: „Unser Wappen und Logo ist ein wichtiges Symbol unseres Vereins. Nach diesem Vorfall sind langjährige Mitglieder und unser Ältestenrat erzürnt.“ Der Vorfall hat in diesen Tagen die Schlichtungsstelle des Fußballbezirks Stuttgart auf den Plan gerufen. Bei der Anhörung, die auf der WFV-Geschäftsstelle mit Vertretern beider Partien stattfand, brachte Alexander Riess sein Bedauern zum wiederholten Mal zum Ausdruck: „Ich möchte mich bei den SGU-Mitgliedern und dem Ältestenrat in aller Form entschuldigen“, so der Abteilungsleiter Fußball des TB Untertürkheim, „es war hier nie und nimmer die Absicht, etwa Werte unseres Lokalnachbarns mit Füßen zu treten.“

Fallstricke in sozialen Medien

Marc Hetzel, Vorsitzender des Bezirkssportgerichts, lobte das konstruktive Miteinander, fühlte sich bestätigt, eine Mediation mit beiden Stuttgarter Traditionsklubs anzuberaumen: „Wir sind froh, dass beide aufeinander zugegangen sind und die Ungereimtheiten aus dem Weg geräumt werden konnten.“ Der Bezirksfunktionär nimmt diesen Vorfall zum Anlass, um warnend den Zeigefinger in Richtung vor allem junger Vereinsvertreter zu heben: „Soziale Medien sind wichtiger Bestandteil der Meinungs- und Informationsfreiheit in unserer digitalen Gesellschaft. Aber, sie bergen auch viele Risiken und Fallstricke.“

Erleichtert zeigt sich der Bezirksvorsitzende Michael Spörer, der den Fokus auf das Sportliche lenkt: „Das war sicherlich kein Glanz- und Meisterstück, freuen wir uns jetzt aber auf zwei attraktive Spiele dieser beiden Mannschaften.“ Die SGU hat nach der Beendigung der Spielzeit 2019/20 zum 30. Juni nach der Quotienten-Regelung den Aufstieg und die Rückkehr in die Bezirksliga geschafft. Damit wird es in der voraussichtlich Ende August beginnenden Spielzeit 2020/21 zum Treffen beider Teams in der Bezirksliga, also auf höchster Ebene, kommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: