Zu viele Konflikte, zu viel Stress: Auch nach vielen gemeinsamen Jahren entscheiden sich Paare, getrennte Wege zu gehen. Foto: imago/Westend61

In Baden-Württemberg werden fast 40 Prozent der Ehen geschieden – allerdings geht der Trend zur späten Trennung. Führt die Pandemie zu noch mehr Scheidungen? Oder bleiben die Paare in der Krise eher zusammen?

Stuttgart. - Drei Jahre lang hat Anja Kuhn im Keller gelebt. Im Keller ihres eigenen Hauses in der Region Stuttgart. Oben ging das Familienleben mit den drei Kindern weiter. Unten in der Einliegerwohnung hatte sie nach der Trennung von ihrem Mann Zuflucht gefunden. Kaum war dieser bei der Arbeit, nahm sie seinen Platz oben ein. „Ich hatte Angst, bei einem Auszug die Kinder zu verlieren“, erklärt Kuhn, die in Wirklichkeit anders heißt, dieses Arrangement. Das gut funktionierte – bis Corona kam.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: