Der Stuttgarter Aytekin Celik hat sich gewünscht, dass seine DNA ins Weltall geschossen wird. Foto: /Celestis

Für gute Laune und ein großes Herz war er bekannt: Der 2020 verstorbene Grünen-Stadtrat Aytekin Celik wollte seine letzte Ruhestätte im Weltall finden. Seine Familie erfüllt diesen Wunsch. An diesem Montag startet in den USA die Rakete mit seiner DNA.

Aytekin Celik ist nicht allein. 250 Gedenkkapseln befinden sich an Bord einer Trägerrakete, die am Montagvormittag von Cape Canaveral (US-Bundesstaat Florida) in die unendlichen Weiten des Alls geschossen worden ist. Die US-Firma Celestis organisiert diesen „Memorial Spaceflight“.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.