Beim Würzburger Mordprozess 2007 blieb das Tatmotiv von Hartmut M. unklar. Foto: dpa/Daniel Karmann

Im Stuttgarter Cold-Case-Prozess um den Tod von Brigitta J. im Juli 1995 glaubt der psychiatrische Sachverständige, dass der Täter die Frau „um des Tötens willen“ umgebracht hat.

Stuttgart - Wer ist Hartmut M. wirklich? Warum sollte dereinst erfolgreiche Topmanager innerhalb von sechs Jahren zwei Frauen kaltblütig umgebracht haben – ohne erkennbares Motiv, ohne ihnen zuvor je begegnet zu sein?

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch