Virgil Abloh, ein Star-Designer, dem (fast) alles gelingt. Foto: AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Der Designer Virgil Abloh kollaboriert mit Nike, Ikea und Daimler – und hat sich nun einer absoluten Designikone angenommen: der Wandanlage von Dieter Rams. Ist Abloh nun der coolste Designer der Welt – oder doch nur ein genialer Ikonenschänder?

Stuttgart - Früher kam man als weltberühmter Mensch mit einer einzigen Berufsbezeichnung aus. Cary Grant, Schauspieler. Oder Giorgio Armani, Modeschöpfer. Ein einfacher Titel reichte mal für eine lange Karriere. Heute erkennt man eine Berühmtheit daran, dass sie bei Bedarf so viele Berufe und Talente wie Tätowierungen präsentieren kann. Virgil Abloh zum Beispiel. Der Mann ist DJ. Architekt. Ingenieur (mit Abschluss). Modeschöpfer. Industriedesigner (ohne Abschluss). Influencer. Unternehmer. Gründer des Design-Labels Off-White. Kreativdirektor der Herrenmode-Kollektion von Louis Vuitton. Kurzum: Eine Visitenkarte von Virgil Abloh müsste DIN-A4-Größe besitzen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: