Emotionaler Protest der United-Fans: „Ihr könnt unsere Clubs kaufen – aber nicht unser Herz und unsere Seele.“ Foto: AFP/Oli Scarff

In Manchester stürmen einige Chaoten den Platz des Old Trafford. Rund 10 000 Fans demonstrieren derweil friedlich gegen die zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs. Dabei haben die Pläne für die Super League das Fass zum Überlaufen gebracht.

Stuttgart/Manchester - Am Tag, als sich die Fußballfans und einige Fanatiker rund um das legendäre „Theater der Träume“, das Old-Trafford-Stadion im Südwesten von Manchester, im Protest vereinten, da war die beherrschende Farbe der Masse nicht wie gewohnt Rot. Diesmal vermied das Gros der Anhänger der Red Devils bewusst die Insignien des Clubs, der längst zur Weltmarke Manchester United geworden ist. Lieber garnierten viele Fans ihr Outfit stattdessen mit Schals und T-Shirts in Goldgelb und Grün – einige Exzentriker zündeten auch Rauchbomben.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: