Auf Tuchfühlung mit den Ureinwohnern: Prinz Charles bei seinem Besuch in Neuseeland. Foto: dpa/Chris Jackson

Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla befinden auf einer zweiwöchigen Reise durch Neuseeland. Dort haben sie jetzt Station in der Christchurch und einem Zentrum für Ureinwohner gemacht – ihre Reise in Bildern.

Neuseeland - Ein besonderer Moment in Neuseeland: Die Maori-Ureinwohner in Neuseeland kommen den Royals ganz nah. Prinz Charles und Herzogin Camilla wurden am vierten Tag ihrer Reise durch Neuseeland mit einem traditionellen Maori-Gruß begrüßt. Bei dem Nasenkuss „Hongi“ hält man sich an den Händen und drückt die Nasen fest gegeneinander.

Im Anschluss bekamen die beiden traditionelle Federmäntel der Ureinwohner umgehängt. Es folgte ein ritueller Haka-Tanz und die sogenannte Wero-Herausforderung. Ein Maori-Krieger legt einen Pfeil auf den Boden, Ehrengast Charles durfte ihn aufheben – die Geste zeigt, dass der Besucher in Frieden kommt. Später besuchten Prinz Charles und Camilla die Christchurch und enthüllten eine Gedenktafel. Zahlreiche Eindrücke der Reise erhalten Sie in unserer Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: