Oberbürgermeisterin Gabriele Zull Quelle: Unbekannt

Fellbach (red) - „Nun bringt den Wagen in die Stadt, der Wein und Frucht geladen hat...“ Seit 1948 erklingen diese Worte zum Auftakt des Festzugs beim Fellbacher Herbst. In diesem Jahr damit zum 70. Mal. Doch nicht nur deshalb wird der Fellbacher Herbst 2017 ein besonderer sein. Erstmals wird Gabriele Zull als Oberbürgermeisterin an der Neuen Kelter die traditionellen Verse sprechen.

Beim Fellbacher Herbst im vergangen Jahr war Gabriele Zull als neugewählte, aber noch nicht im Amt befindliche Oberbürgermeisterin zwar bereits voll ins Herbstgeschehen einbezogen. Der Fellbacher Herbst 2017 wird dann aber doch nochmal ein anderer für sie sein - denn es ist der erste Fellbacher Herbst, den sie als Oberbürgermeisterin aktiv gestaltet. „Ich bin sicher, er wird mir unvergesslich bleiben“, sagte Gabriele Zull nun bei einem Treffen mit den Vereinen, Schulen und sonstigen am Festumzug Beteiligten. Bei diesem Treffen im Frühjahr wird stets das Motto des Fellbacher Herbstes bekannt gegeben. Denn die am traditionellen Umzug teilnehmenden Fuß- und Wagengruppen sollen sich vom Herbstmotto inspirieren lassen und den Slogan in fantasievolle und kreative Festzugsbeiträge umsetzen. Das Herbst-Motto legt stets das Stadtoberhaupt fest - und die Beteiligten waren dieses Mal entsprechend gespannt, was sich die neue Oberbürgermeisterin wird einfallen lassen.

Das Geheimnis ist nun gelüftet: Sie greift in Reimform - auch das hat Tradition - zwei Jubiläen auf. In diesem Jahr feiert nicht nur der Fellbacher Herbst runden Geburtstag, die Städtepartnerschaft zwischen Meißen und Fellbach feiert ebenfalls ein Jubiläum. Sie wurde 1986 besiegelt. Es ist eine besondere Städtepartnerschaft, wie Gabriele Zull erinnerte. Abgeschlossen als Deutschland noch geteilt war, werde sie bis heute als innerdeutsche Städtepartnerschaft weiter intensiv gelebt. So war es für die Oberbürgermeisterin keine Frage, die beiden Geburtstage im Herbst-Motto aufzugreifen. Es lautet:

„Der Fellbacher Herbst im 70. Jahr - davon 30 mit Meißen als Städtepaar. Freundschaft ohne Grenzen und Mauern, sie wird auch in Zukunft andauern.“

Der Fellbacher Herbst, das größte Erntedank- und Heimatfest in der Region, findet immer am zweiten Wochenende im Oktober statt. Bis zu 200 000 Besucher erwartet die Kappelbergstadt dazu. Das Oberdorf zwischen Schwabenlandhalle, Entenbrünnele und Rathaus verwandelt sich vom 6. bis 9. Oktober zu einer Partymeile. Überall findet man Weinprobierstände der Weingärtnergenossenschaft und der Privatweingüter. Höhepunkt ist am Samstag die offizielle Eröffnung mit Festakt und anschließendem Festumzug. Die Einzelhändler beteiligen sich mit einem verkaufsoffenen Sonntag.

Zum Herbst-Jubiläum wird es auf dem Kirchplatz auch eine Ausstellung mit Motiven aus den sieben Jahrzehnten des Fellbacher Herbstes geben. Die Fellbacher, aber auch Gäste des Festes, sind aufgerufen, Fotos und Materialen beizusteuern. Und erstmals seit dem Jahr 2002 wird es auch wieder ein neues Herbst-Plakat geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: