Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) vor der Grabkapelle auf dem Württemberg. Foto: ubo

Sie war die Königin der Herzen, die Lady Di des 19. Jahrhunderts. Der frühe Tod von Katharina sorgt bis heute für Legenden. An ihrer Grabkapelle haben Historiker nun mit neuen Erkenntnissen überrascht.

Stuttgart - Hat König Wilhelm I., den manch ein Historiker zum notorischen Fremdgeher erklärt hat, ihr die Grabkapelle aus schlechtem Gewissen gebaut? Ist Königin Katharina im Alter von 30 Jahren am gebrochenem Herzen gestorben? Hat sich die Zarentochter, die vom Volk geliebt wurde, weil sie so viel Gutes tat, sich eine Lungenentzündung geholt, als sie in Eiseskälte in einer offenen Pferdekutsche ihrem Mann folgte, der im Gestüt Scharnhausen seine Geliebten traf?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: