Traurige Tradition: Protest gegen Das Töten in Mexiko. Foto: picture alliance / dpa/Sashenka Gutierrez

In Mexiko-Stadt steht ein Sarg mit einer echten Leiche vor dem Innenministerium. Was steckt dahinter?

Mexiko - Wir haben diese Leiche nicht zum Spaß hier gebracht“, ruft Margarita Gonzalez aufgebracht in die Mikrofone mexikanischer Journalisten. „Wir sind gekommen, um auf unser Recht für Unterstützung zu pochen. Wir sind hier, um für das Recht von Tausenden von Opfern zu kämpfen.“ Nicht weit von Gonzales entfernt steht ein brauner Sarg, darauf liegt eine mexikanische Flagge. Im Sarg liegen laut Aussagen der wütenden Demonstranten die Überreste von Javier Gonzalez Balcazar. Er wurde im Sommer 2019 in einem Massengrab gefunden. Er wurde nur 40 Jahre alt. Seitdem warten die Angehörigen des mutmaßlich ermordeten Mannes auf Unterstützung des Staates für die Beerdigungskosten. Die stehen in Mexiko per Gesetz direkten oder indirekten Opfern von Gewalttaten zu.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: