Juan Eduardo Rojas-Vásquez lässt die Vergangenheit nicht los. Foto: Torsten Schöll

Der Stuttgarter Juan Eduardo Rojas-Vásquez hat ein Buch über seine Erlebnisse in der Pinochet-Diktatur geschrieben.

Stuttgart - Eigentlich schien das Gespräch gerade eben beendet. Doch als ob er seinem Zuhörer noch ein letztes Mal versichern will, wie sehr er noch heute, 48 Jahre nach den Ereignissen, unter den Erinnerungen leidet, setzt Juan Eduardo Rojas-Vásquez noch einmal an. „Der 13. Oktober ist ein schwieriger Tag für mich.“ Noch einmal zittert auch die Stimme des 62-Jährigen fast unmerklich: „Der 13. Oktober“, er fügt eine Atempause ein, „das ist der schlimmste Tag meines Lebens.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: