Die Maschine war lediglich mit zwei Passagieren besetzt. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Eine mit zwei Passagieren besetzte Eurowings-Maschine musste am Samstag nach Düsseldorf umkehren, nachdem der Ferienflieger keine Landeerlaubnis für die Insel Sardinien bekam.

Olbia - Kurz vor der Ankunft auf Sardinien ist der Ferienflieger Eurowings mit dem Versuch gescheitert, zwei Urlauber zu der Mittelmeerinsel zu fliegen - weil der dortige Flughafen Olbia wegen der Corona-Krise noch gesperrt ist. Im Anflug auf den Zielflughafen Olbia sei Eurowings-Flug EW9844 am Samstag von der Flugsicherung informiert worden, dass eine Landung nicht möglich sei, bestätigte eine Eurowings-Sprecherin am Montag entsprechende Medienberichte.

Die aus Düsseldorf kommende Maschine mit nur zwei Passagieren musste daher nach Deutschland zurückfliegen. „Vor dem Hintergrund der Corona-Krise gestaltet sich die Situation an zahlreichen Flughäfen Europas sehr dynamisch, abzulesen an einer Vielzahl an Informationen zu oft kurzfristig geänderten Betriebszeiten oder Schließungen der Airports und sich täglich verändernden Einreisebestimmungen der Länder“, erklärte die Sprecherin.

Eurowings entschuldigt sich

Im Fall des erfolglosen Sardinienflugs habe es sich „um ein Missverständnis bei der Zusammenführung der für den Flug relevanten Informationen gehandelt“. Die Lufthansa-Tochter entschuldigte sich bei den beiden Passagieren, die den Angaben zufolge umgebucht wurden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: