Die Kita Eulennest wird im kommenden Jahr umgebaut. Foto: Iris Frey - Iris Frey

Die Kita Eulennest, die Anfang des Jahres von unbekannten Tätern angezündet wurde, soll im kommenden Jahr saniert und umgebaut werden.

NeugereutSeit Februar sind die Kinder der Kita Eulennest in Neugereut im Interimsquartier untergekommen. Jetzt will die Stadt die Container auf der Drachenwiese kaufen, um sie dann auch noch für andere Nutzungen verwenden zu können. Darüber hat kürzlich Bezirksvorsteher Ralf Bohlmann den Bezirksbeirat Mühlhausen informiert. Der Bezirksbeirat hat dem Vorhaben von Finanzbürgermeister Thomas Fuhrmann zugestimmt. Im Oktober 2016 wurden die Container auf der Drachenwiese als Ausweichquartier für die Tageseinrichtung für Kinder Ibisweg 4 aufgestellt. Schon damals war geplant, die Container auch während des Neubaus der Kita Regenpfeiferweg 28 zu nutzen. Damals war von einer Gesamtnutzungsdauer von vier bis fünf Jahren ausgegangen worden.

Ein vorzeitiger Rückbau der Container würde die Planung für den Abbruch und Neubau der Kita Regenpfeiferweg bis auf weiteres stoppen. Damit würde der dringend notwendige Ausbau der Kinderbetreuung gebremst, so Fuhrmann. Er bat den Bezirksbeirat um Zustimmung, damit die Container bis zum Abschluss der Sanierung der Kita Regenpfeiferweg stehen bleiben können.

Indes gehen die Vorbereitungen für eine Sanierung der Kita Eulennest in Neugereut ebenfalls voran, wie Stadtsprecher Martin Thronberens auf Nachfrage berichtet. In der Kita war Ende Januar in zwei Räumen Feuer gelegt worden. Durch das Feuer bislang unbekannter Täter seien tragende Deckenbalken beschädigt worden. „Durch die Löscharbeiten ist ein Wasserschaden entstanden. Das Wasser hat zu Schimmel geführt“, so der Sprecher.

So sind zur ursprünglichen Sanierung der Tageseinrichtung nach dem Brand noch weitere Maßnahmen hinzugekommen, wie Thronberens berichtet: Es müssen noch die Maßnahmen umgesetzt werden, die nach der Brandverhütungsschau des Baurechtsamts durchgeführt werden müssen. Es muss eine Schimmelsanierung im Sanitärbereich gemacht werden, die durch Löschwasser verursacht wurde. Es müssen noch vom Jugendamt gewünschte zusätzliche Umbauten und Erweiterungen vor allem im Küchenbereich durchgeführt werden. Es wurde ein bauphysikalisches Gutachten erstellt, so der Stadtsprecher, daraus ergeben sich noch weitere Maßnahmen im Innenbereich der Dacheindeckung und der Dachdämmung. Alle diese Einzelmaßnahmen werden nun laut Stadt im Moment als Gesamtmaßnahme geplant. Im November soll die Entwurfsplanung für die gewünschten Umbauten und die Erweiterung des Küchenbereichs fertiggestellt werden, anschließend werden die Kosten für die Gesamtmaßnahme bis Ende 2019 ermittelt und dem Liegenschaftsamt zur Finanzierung vorgelegt.

Wenn die Maßnahmen vom Liegenschaftsamt finanziert und genehmigt sind, müssen die Maßnahmen ausgeschrieben werden. Danach werden die Aufträge an die Fachfirmen vergeben und dann kann mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Die Sanierungsmaßnahmen werden 2020 umgesetzt, ein Baubeginn wäre frühestens im Frühsommer 2020 möglich, so Thronberens.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: