Henk van der Meijden mit Tochter Elisa. Foto: Janey Schumacher - Janey Schumacher

Bis so eine große Vorstellung des Weltweihnachtscircus steht, sind viele Vorbereitungen notwendig. Produzent Henk van der Meijden arbeitet dabei auch mit dem Music Circus in Stuttgart zusammen.

Bad Cannstatt Der Weltweihnachtscircus lockt ab heute wieder tausende zirkusbegeisterte Besuchern auf den Cannstatter Wasen. Hinter dem besonderen Programm, das es nur in Stuttgart gibt, steckt viel Vorarbeit und Vorbereitung.

Die Macher : Für das Programm verantwortlich ist seit 27 Jahren Henk van der Meijden. Der 82-Jährige blickt auf eine bewegte Karriere zurück. Erst Journalist, dann Zirkus. Seit fünf Jahren an seiner Seite weltweit dabei ist Tochter Elisa. Den beiden ist es wichtig, „dem Zuschauer etwas zu bieten, was noch nie dagewesen war“, sagt van der Meijden. Viele Besucher beschrieben den Weltweihnachtscircus nach all den Jahren als „unseren Zirkus“, sagt der Produzent. Denn einige kamen schon als Kinder und besuchen den Weltweihnnachtscircus heute mit ihren Kindern. Das sei ein Zeichen, dass man sich in Stuttgart mit dem Weltweihnachtscircus verbunden fühle. Van der Meijden ist von Haus aus Journalist. Er hat zuerst in Holland für den „Telegraaf“ gearbeitet, bevor er sich der Unterhaltungsbranche widmete. Er war schon immer ein großer Zirkus- und Musicalfan. Van der Meijden hängte im Alter von 65 Jahren den Journalistenberuf an den Nagel. Jetzt ist der Zirkus sein Leben. Gemeinsam mit seiner Frau Monica Strotmann führt er die Zirkus- und Showagentur Stardust Circus International in Den Haag und bietet Zirkus- und Musical-Programme. Strotmann lernte ihren Mann im Stardust-Büro kennen, wo sie als Assistentin begann. Als Zirkusproduzent ist er stets bestrebt, die besten Nummern der Welt zu finden und in Stuttgart zu präsentieren. Mit Gia Ezerade – der nun zum zweiten Mal beim Weltweihnachtscircus Regie führt – verbindet ihn eine Freundschaft.

Der Veranstalter: Seit vielen Jahren wird der Weltweihnachtscircus des niederländischen Unternehmens Stardust Circus International von Henk van der Meijden in Kooperation mit dem Veranstaltungsunternehmen Music Circus durchgeführt. Music-Circus-Geschäftsführer Hans-Peter Haag erwartet dieses Jahr „weit mehr als 100 00 Besucher“. Bis zum 6. Januar wird es fast 60 Vorstellungen geben, nachmittags und abends sowie an sieben Vormittagen. „Es gibt noch Karten für alle Vorstellungen, aber nicht unbedingt in allen Kategorien“, sagt Haag. Die Preise seien im wesentlichen gleich geblieben, der Vorverkauf laufe ähnlich gut wie in den Vorjahren. Haag hat mit drei Freunden im Jahr 1977 in Stuttgart den Music Circus gegründet. Heute führt er den Laden vom Büro am Charlottenplatz.

Das Zelt: wird gemanagt von Zirkusmanagerin Hetty Vermeulen. Sie schaut mit ihren Mitarbeitern, dass alles reibungslos klappt und jeder immer zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird in der internationalen Artistenfamilie, die hier jedes Jahr in einer neuen Konstellation zusammenkommt. Zahlreiche Helfer gibt es, die den Betrieb vor Ort unterstützen, die beispielsweise am Telefon sitzen und die Kartenbestellungen entgegennehmen, die an der Kasse sind, um Karten zu verkaufen. Das Zelt selbst umfasst rund 2500 Zuschauer. Es ist bewirtet von Pino Esposito mit Team. Der Veranstalter legt großen Wert darauf, eine besondere Atmosphäre zu schaffen. Und so wurde das Vorzelt im Laufe der Jahre immer schöner gestaltet. Vor und nach den Vorstellungen können die Besucher im Vorzelt auf unterschiedliche Weise speisen: an festlich gedeckten Tischen oder an Stehtischen. Diese Möglichkeit, in der besonderen Atmosphäre zu essen, nutzen auch Firmen oder Familien zu Feiern.

Die Anreise : Die Veranstalter empfehlen die umweltbewusste Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Eintrittskarte berechtigt zur Fahrt zum Cannstatter Wasen mit VVS-Verkehrsmitteln ab drei Stunden vor Vorstellungsbeginn und bis zur Rückfahrt bis Betriebsschluss. jas/if

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: