Fünf Jahre mussten Umwege zwischen dem Mineralbad Leuze und dem Rosensteinpark in Kauf genommen werden. Das ist jetzt vorbei. Foto: Edgar Rehberger - Edgar Rehberger

Bad CannstattEs war nur ein kleiner Akt, hat aber eine große Wirkung. Die zwei Absperrgitter des Leuze-Stegs am Mineralbad Leuze und im Rosensteinpark wurden gestern Nachmittag entfernt und damit die direkte Verbindung wieder hergestellt.

Bad CannstattEs war nur ein kleiner Akt, hat aber eine große Wirkung. Die zwei Absperrgitter des Leuze-Stegs am Mineralbad Leuze und im Rosensteinpark wurden gestern Nachmittag entfernt und damit die direkte Verbindung wieder hergestellt. Im Zuge der Baumaßnahme zum Rosensteintunnel wurde der Steg vor fünf Jahren für Fußgänger und Radfahrer gesperrt und zum Teil abgerissen. Seitdem waren weite Wege zu absolvieren. „Wir wollten nicht noch ein Jahr den Steg gesperrt lassen“, sagte ein Vertreter des Tiefbauamtes. Denn über dem neuen Kurztunnel, der ab Mitte kommenden Jahres Fahrzeuge von der Neckartal- in den Schwanenplatztunnel führt, ist noch ein Provisorium eingebaut – die Verbindung zwischen Steg 1 und Steg 2. Dieser Bereich direkt über dem Tunnel kann erst zum Jahresende vollständig modelliert werden. Solange wollte das Tiefbauamt aber nicht mit der Freigabe des Steges warten und hat die Arbeiten so weit fertiggestellt, dass er wieder nutzbar ist. Für die Restarbeiten der Oberflächengestaltung muss der Steg dann noch einmal kurzfristig gesperrt werden. Auf die Öffnung des Steges wird sehnsüchtig gewartet. „Als der Steg asphaltiert wurde und die Absperrung dafür entfernt war, wollten schon die ersten Passanten über den Steg gehen“, so der Tiefbauamt-Vertreter. ede

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: