Legale Radstation statt verkehrswidrig geparkte Autos: der neue Standort für Radverleihstation Foto: Mathias Kuhn - Mathias Kuhn

In 23 Stadtbezirken gibt es das Verleihsystem Regio-Rad-Stuttgart bereits. Auch nicht alle Stadtteile sind bereits angeschlossen. In Uhlbach soll sich das in Kürze ändern.

UhlbachIn Obertürkheim, Hedelfingen und Untertürkheim sind sie bereits installiert: Die hellblauen Stationen des Fahrrad- und Pedelec-Verleihsystems Regio-Rad-Stuttgart. In der ersten Tranche des Stuttgarter Stationsnetzes wurden 23 Stadtbezirke mit mindestens einem Standort ausgerüstet. Doch die Bezirksbeiräte wollen mehr. Ihnen reicht eine Station – zumeist in der Nähe eines S-Bahnhofs oder, wie in Hedelfingen, an der Endhaltestelle von Stadtbahnlinien – nicht. Für sie ist dies für den „Sharing-Binnenradverkehr“ innerhalb des Stadtbezirks zu kurz gedacht. Deswegen schlugen die Obertürkheimer Lokalpolitiker eine Ergänzungsstation am Uhlbacher Platz vor. Dann könnten Fahrgäste am Obertürkheimer Bahnhof aufs E-Bike oder Fahrrad umsteigen, mit dem Zweirad nach Uhlbach radeln und dort das geliehene Gefährt an der Verleihstation abgeben. Bislang muss der Kunde es wieder am Obertürkheimer Bahnhof oder einer anderen Station abstellen.

Die Stadtverwaltung stimmte dem Ausbau des Verleihstationsnetzes zu, Uhlbach rutschte wie die Station im Gehrenwald in Untertürkheim sogar in die Prioritätsstufe 1. Diese Verleihstationen sollen noch dieses Jahr eröffnet werden. Es stellte sich den Bezirksbeiräten am Mittwochabend allerdings die Frage: Wo?

Die Stadtverwaltung hat zwei Standorte untersucht: zunächst den von den Bezirksbeiräten Anfang des Jahres vorgeschlagenen Platz an der Buswendeschleife. Neben den Glascontainern könnte eine Regio-Rad-Station errichtet werden. Sie wäre damit in direkter Nachbarschaft der Parkplätze für E-Fahrzeuge. Der ideale Anschluss für die Ladestation der Pedelecs? Eigentlich schon. Das Tiefbauamt gab allerdings zu bedenken, dass zwei reguläre Auto-Parkplätze wegfallen würden. Zudem bliebe fürs Einparken in oder fürs Ausparken aus der Verleihstation wenig Spielraum, was vor allem bei den schwereren E-Bikes Probleme bereiten würde.

Deswegen schlugen die Experten der Stadt einen alternativen Standort in unmittelbarer Nähe vor: An der Ecke Herrengasse/Uhlbacher Platz – seitlich der BW-Bank-Filiale und neben dem Weinbaumuseum – ist eine städtische Fläche, auf der genügend Platz wäre. „Momentan werden dort zwar meist Fahrzeuge abgestellt. Dies ist nicht erlaubt, wird aber meist geduldet“, sagt Bezirksvorsteher Peter Beier. Die Stadtverwaltung sprach sich für diesen Standort aus. „Hier fällt die Verleihstation besser auf, ist übersichtlicher“, so die Empfehlung der städtischen Fachleute, denen sich nach einer kontroversen Diskussion auch die Bezirksbeiräte mehrheitlich anschlossen.

Zwei Parkplätze entfallen

„Parkplätze im Ortskern entfallen auf alle Fälle. Dann doch lieber die nicht regulären, zumal die Verleihstation dort tatsächlich mehr im Blickfeld ist als an der Wendeschleife“, sagte SPD-Bezirksbeirat Michael Jantzer. Auch Peter Aichinger von den Freien Wählern sowie Walter Zinser von der FDP halten den Standort an der BW-Bank für vertretbar. In den kommenden Wochen soll die Station eingerichtet werden.

Das Ausleihkonzept soll den Öffentlichen Nahverkehr mit dem Rad verknüpfen und Bürger zum Umstieg auf das umweltfreundliche Rad bewegen. RegioRad ersetzt dabei das alte Call-a-Bike-System der Deutschen Bahn. Das Besondere: Mit der Landeshauptstadt haben sich rund 80 weitere Kommunen aus der Region zu diesem Verbund zusammengeschlossen. Somit sind auch Fahrten über die Stadtgrenze hinaus – beispielsweise den Neckar hinauf nach Esslingen – möglich. Rund 700 Fahrräder und 300 Pedelecs stehen in der Region bereit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: