In diesem Bereich entsteht der Z-Überweg. Foto: Uli Nagel - Uli Nagel

Autofahrer müssen sich von Freitagabend bis Montagvormittag auf der alten B 14 Umleitungen einstellen. Für Bauarbeiten muss die Waiblinger Straße zeitweise in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Bad CannstattWie berichtet, baut die Stadt auf der alten B 14 momentan einen zusätzlichen Überweg für Passanten über die viel befahrenen Stadtbahngleise und Fahrbahnen. Die Arbeiten sind im Bereich der Kreuzung mit der Kreuznacher Straße, wo es jetzt schon Behinderungen – vor allem für Fahrradfahrer – gibt. Autofahrer müssen sich dagegen von Freitagabend bis Montagvormittag auf Umleitungen einstellen. Denn für die abschließenden Arbeiten muss die alte B 14 zeitweise in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. In Richtung Wilhelmsplatz ist von Freitag, 18 Uhr, bis Montagmorgen, 4.30 Uhr, keine direkte Durchfahrt möglich. Stadtauswärts in Richtung Fellbach beginnt die Sperrung am Freitag drei Stunden später um 21 Uhr und endet ebenfalls am Montag, 4.30 Uhr.

Im Moment behindern die Bauarbeiten den Radverkehr auf der Hauptradroute 1, die im Bereich der Baustelle abrupt endet. Radfahrer müssen während der Bauphase auf die Straße ausweichen. Wenn der neue Fußgängerüberweg fertiggestellt ist, wird allerdings generell der Platz auf beiden Straßenseiten für Autos, Radfahrer und Fußgänger ziemlich knapp werden, da für den Z-Überweg der Gleisbereich breiter werden wird. Dies soll aber nicht zu einer Beeinträchtigung des Fahrradverkehrs führen. „Die Hauptradroute 1 wird ab Anfang Dezember auf jeden Fall wieder voll nutzbar sein“, teilt die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) hatte 2017 den Vorschlag, der von den Cannstatter Grünen vor fünf Jahren angeregt worden war, auf Umsetzbarkeit hin überprüft und grünes Licht gegeben. Der Gemeinderat hat schließlich die Baukosten, die bei rund 200 000 Euro liegen, im letzten Doppelhaushalt genehmigt. „Die SSB will im kommenden Jahr in diesem Bereich sowieso Gleiserneuerungen vornehmen“, sagte Stadtplaner Andreas Hemmerich vor einem Jahr im Bezirksbeirat Bad Cannstatt, als er das Vorhaben erläuterte. Für das Geld entsteht eine ampelgesteuerte Querung sowohl der Fahrbahnen als auch der Gleise. Hier wird es den in Stuttgarter mittlerweile üblichen, rund zwei Meter breiten Z-Überweg geben, der zudem mit Springlichtern versehen wird.

Da in diesem Bereich auch viele Jugendliche, die in den kleinen Sportpark (Veielscher Garten) unterwegs sind, soll die Ampel so geschaltet werden, dass im Fall einer herannahenden Stadtbahn, die hier mit etwa Tempo 50 unterwegs ist, die Fußgänger auf keinen Fall Grün erhalten, um dann auf dem Z-Überweg warten zu müssen. Mit der U 13, der U 1 und der U 16 sind mittlerweile drei Stadtbahnzüge auf dieser Trasse unterwegs.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: