Echter Aktienhandel ist kein Computerspiel Foto: Imago

Es ist zwar zu begrüßen, dass immer mehr junge Menschen mit Aktien handeln, aber dafür muss es feste Regeln geben, meint Frankfurt-Korrespondent Klaus Dieter Oehler.

Frankfurt - Eine Gruppe junger Computerspiele feiert es als Sieg. Durch abgestimmtes Handeln mit der Aktie der Spielekette Gamestop haben sie professionelle Hedgefonds in die Bredouille gebracht. Während die Profis auf fallende Kurse setzten und den Wert von Gamestop nach unten bugsieren wollten, haben die Fans der Spielekette dagegen gehalten und den Kurs nach oben gebracht. Der Ausgang d++ieses Wettrennens ist zwar noch offen – er zeigt aber einen Trend auf, der am Kapitalmarkt wohl häufiger für Aufsehen sorgen wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: