Foto: Strehlow - Strehlow

Der Handball-Bezirksligist HSG Oberer Neckar besiegt die HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See nach einer starken Leistung souverän mit 35:24.

WangenDie Gäste aus Cannstatt hatten sich laut Aussage von Trainer Joachim Hoffmann viel vorgenommen. „Leider konnten wir wenig davon umsetzen, aber die HSG Oberer Neckar hat auch wenig zugelassen“, so Hoffmann. Auf Seiten der Neckarpiraten viel das Fazit selbstredend positiver aus. Trainer Christian Krautberger hatte seine Mannen vor der motivierten jungen Truppe aus Cannstatt gewarnt und volle Konsequenz in allen Aktionen über 60 Minuten gefordert. Die Spieler hatten die Ansage des Trainers wohl gut im Ohr, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zeigten sie eine couragierte Leistung über die komplette Spielzeit.

Durch eine stabile Abwehr und einen gut aufgelegten Bastian Gohl im Tor konnte sich die HSG Oberer Neckar schnell mit 4:0 absetzen (5. Minute). Auch in der Folge wurden die Torchancen konsequent ausgespielt und die Abwehr stand zumeist konsequent. So konnten sich die Neckarpiraten weiter absetzen und führten nach der ersten Viertelstunde mit 10:4. Dann wurden einige Bälle leichtfertig abgegeben und die HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See setzte mit einem 3:0-Lauf zu einer Aufholjagd an. Dieser wurde allerdings prompt durch einen 4:0-Lauf der HSG Oberer Neckar gekontert (14:7). Bis zur Halbzeit pendelte sich der Vorsprung auf diesem Niveau ein, auch wenn die Neckarpiraten einige Minuten in Unterzahl, teilweise nur mit vier Feldspielern, auf der Platte waren. So ging man mit einem Zwischenstand von 18:12 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste noch einmal alles, um das Spiel offener zu gestalten. Der Obere Neckar erstickte diese Bemühungen allerdings durch weiterhin gute Abwehrarbeit und schnelle Tore in der ersten und zweiten Welle bereits im Keim und baute den Vorsprung schnell auf elf Tore (24:13) nach 35 Minute aus. Im weiteren Spielverlauf, der durch einige Zeitstrafen erneut bei den Neckarpiraten und daraus resultierenden Unterzahlsituationen geprägt war, blieb dieser Vorsprung mit einigen Schwankungen konstant zwischen neun und zwölf Toren. In der 60. Minute zeigte die Anzeigetafel einen deutlichen Sieg für die HSG Oberer Neckar mit 35:24, der über die komplette Spielzeit betrachtet verdient zustande gekommen war. Julian Grauer

HSG Oberer Neckar: Bastian Gohl; Eitler, Braun (4), Maile (2), Heinze , Billner (8/1), Haug (2), Weimer (4), Julian Grauer (3), Sabet (5), Schramm (4), Innenmoser (3), Glock.

H SG Ca-Mü-Max: Zwinz (2), Gerstadt, Frick (8/2), Die Benedetto, Stukowski, Hildebrandt (1), Schweizer (5), Zermack, Binder Rodrigo (1), Giese, Wondratschek (1), Zimmermann (6/1), Babadag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: