Schmiden (red) - Am Montag dieser Woche begannen die Arbeiten für die Sanierung und den Umbau der Fellbacher Straße zwischen Kleist-straße und Augustenstraße. Und zwar nun doch auf voller Länge.

Als der Fellbacher Gemeinderat im September vergangenen Jahres den Baubeschluss für das Projekt fasste, war die Erleichterung spürbar, dass diese „Buckelpiste“ endlich saniert wird. Freilich wies die Verwaltung darauf hin, dass die im Haushalt der Stadt eingestellten Mittel in Höhe von einer Million Euro wohl nicht ausreichen werden, den gesamten Abschnitt der Fellbacher Straße wie geplant zu sanieren und umzugestalten. Der Kalkulation zufolge hätten die Kosten bei rund 1,3 Millionen Euro gelegen.

Aus Reihen des Gemeinderats kam damals die Anregung, den Sanierungsabschnitt nicht zu reduzieren, sondern stattdessen die fehlenden Mittel überplanmäßig zu bewilligen. Die Verwaltung schlug vor, zunächst die Ausschreibung der Arbeiten abzuwarten. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Die Gesamtkosten belaufen sich demnach auf 1,145 Millionen Euro. In seiner letzten Sitzung genehmigte der Gemeinderat nun die weitere Ausgabe in Höhe von 150 000 Euro. Damit kann die Fellbacher Straße wie geplant im gesamten Abschnitt zwischen der Kleiststraße und der Fellbacher Straße während der nächsten neuen Monate saniert und umgebaut werden. Die Buslinie 60 wird in dieser Zeit umgeleitet. Die Neugestaltung wird sich weitgehend an den bereits ausgebauten Abschnitten der Fellbacher Straße ausrichten. Die zwei Bushaltestellen der Linie 60 werden so versetzt, dass die drei Zugänge des Gelenkbusses über sogenannte Buskapsteine barrierefrei zugänglich sind. Die Bushaltestellen werden mit einem Blindenleitsystem ausgestattet. Im Zuge der Arbeiten werden auch die Stadtwerke Fellbach ihr Leitungsnetz erneuern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: