Charalambos Parharidis (rechts) – hier eine Szene aus dem Testspiel gegen Echterdingen – und der SV Fellbach konnten in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich bejubeln. Foto: Tom Bloch

Dem abstiegsgefährdeten Fußball-Verbandsligisten SV Fellbach gelingt gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Nachspielzeit der glückliche Ausgleich zum 2:2. Dennoch ist das Team von Trainer Tsapakidis wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht.

Fellbach - Das viel zitierte Glück des Tüchtigen traf nur teilweise zu, als Stürmer Fabijan Domic in der 92. Minute vom Strafraumrand zum 2:2-(1:1)-Endstand für den SV Fellbach traf. Glück ja, aber tüchtig waren die Kappelbergstädter auf dem heimischen Kunstrasen nur stellenweise in der ersten Hälfte und gegen Ende der Partie. Am wenigsten aber ab der 51. Minute, als Daniel Rembold im Dienste der Gäste alles dafür tat, um die Gastgeber in die günstigere Position zu bringen. Nach einem buchstäblichen Aufeinandertreffen mit Mika Müller zog er es vor, per Nachtreten das letzte Worte zu haben. Es war aber auch seine letzte Aktion.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: