Musbergs Friedrich Grivas (links) im Duell mit Sielmingens Sebastian Persigehl. Grivas erzielte beim 3:2-Pokalsieg einen Treffer, sah aber auch die Rote Karte. Foto: Günter Bergmann

Auch der Bezirkspokal Stuttgart hat seine eigenen Gesetze und beinahe hätte der Kreisliga-B-Vertreter TSV Sielmingen dem Bezirksligisten TSV Musberg den Einzug ins Endspiel vermasselt.

Der Favorit aus der Bezirksliga, der TSV Musberg, hat sich wie erwartet gegen den Underdog, den Kreisliga-B-Kandidaten TSV Sielmingen mit 3:2 durchgesetzt und ist ins Finale des Stuttgarter Bezirkspokals eingezogen. In ein ganz besonders Endspiel aus Sicht der Musberger, sind sie am 18. Mai doch Gastgeber des Finaltags. Ins Finale Dahoam also, wie es der FC Bayern München damals 2012 im Endspiel der Königsklasse zuhause gegen Chelsea bezeichnete. Nur: Anders als die Bayern, „wollen wir den Pott dann auch holen“, sagt Musbergs Coach Valentin Haug. Der Gegner wird am Donnerstag, 23. März, 19.30 Uhr, zwischen dem ASV Botnang (Kreisliga A) und dem SC Stammheim Bezirksliga) ermittelt

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Inhalte der CZ im Web
  • Unkompliziert kündbar
* anschließend weitere 6 Monate für 7,99 € mtl. und danach 9,99€ mtl.
** anschließend 9,99 € mtl.