Hetze und Mobbing im Netz kann Betroffene krank machen. Das Start-up Cemas will Hetzern, aber auch Verschwörungsanhängern auf die Spur kommen. Foto: Adobe Stock/Brian

Das gemeinnützige Start-up Cemas, gegründet von fünf Wissenschaftlern, durchforstet das Internet nach radikalen Tendenzen. Im Fokus derzeit: der Messengerdienst Telegram.

Berlin - Tief oder im Geheimen schürfen muss man nicht, um zu entdecken, was Pia Lamberty täglich sieht. „Man braucht nicht ins Darknet zu gehen“, stellt die Sozialpsychologin klar. Es reicht zum Beispiel, beim Messengerdienst Telegram das Stichwort Impfpass einzugeben, und schon spucke die Suche öffentlich frei zugängliche Gruppen aus, in denen mit gefälschten Corona-Impfausweisen gehandelt werde.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: