Der Igel starb nach den Tritten. (Symbolbild) Foto: imago images/Hartenfelser/Peter Hartenfelser via www.imago-images.de

In Rastatt beobachtet eine Spaziergängerin, wie eine Gruppe junger Mann einen Igel mit den Füßen treten. Sie schreitet ein, doch das Tier stirbt wenig später. Nun sucht die Polizei die Tierquäler.

Rastatt - Eine Gruppe junger Männer soll in Rastatt einen Igel herumgekickt und so getötet haben. Die Polizei ermittelt gegen die Unbekannten wegen Tierquälerei, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Um die genaue Todesursache festzustellen, sollte der Igel obduziert werden. Zunächst hatten die „Badische Neuestes Nachrichten“ über den Vorfall berichtet.

Eine Spaziergängerin hatte vor gut eineinhalb Wochen eigenen Angaben nach fünf junge Männer dabei gesehen, wie sie den Igel wie einen Fußball traten. Die Frau soll einem Polizeisprecher zufolge eingegriffen und den Igel zu einem Tierarzt gebracht haben. Später starb das Tier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: